Welches Videoformat sollte ich für meine virtuellen Programmpunkte verwenden?

Folgen
Ihre Veranstaltung in den virtuellen Raum zu bringen, kann anfangs kompliziert erscheinen, wenn Sie sich mit den vielen Optionen zum Hosten Ihrer Programmpunkte vertraut machen. Zweifellos gibt es viele verschiedene Formate, um Ihre Programmpunkte zu hosten, doch jede Videooption kann ein ganz individuelles Erlebnis bieten. Wir möchten Ihnen dabei helfen, das am besten geeignete Videoformat für Ihre Veranstaltung zu finden, damit Sie sich darauf konzentrieren können, Ihren Teilnehmern das bestmögliche Erlebnis zu bieten. 
 

Livestream

Unter einem Livestream versteht man eine Live-Aufzeichnung eines Videos, das in Echtzeit stattfindet. Diese Videooption vermittelt den Teilnehmern das Gefühl einer direkten Verbindung zu den Referenten und Moderatoren der Programmpunkte und kann ihnen zweifellos dabei helfen, sich aktiv mit den Inhalten zu beschäftigen, die auf diese Weise geteilt werden. 
 
Livestream-Videos eignen sich hervorragend, wenn Sie Ihr Publikum zu einem aktiven Teil des Programpunkts machen möchten, indem Sie es an Umfragen oder Q&As teilnehmen lassen. Auf diese Weise können Ihre Teilnehmer wirklich mitbestimmen, was in dem Programmpunkt behandelt wird und welchen Mehrwert sie dadurch erhalten.
 
Livestreams können zwar ein tolles Erlebnis bieten, sind jedoch mit einem höheren Risiko verbunden. Da Livestream-Videos in Echtzeit übertragen werden, können Sie sich während Ihres Programmpunkts kaum Fehler erlauben. Es muss viel mehr Zeit aufgewendet werden, um Ihre Referenten darin zu schulen, wie sie sich vorbereiten sollen und was sie während des Programmpunkts erwarten können. Das Anpassen von Faktoren wie Audio, Beleuchtung oder Fehlern in der Präsentation ist einfach nicht möglich, wenn das Video gerade läuft. Aus diesem Grund ist es am besten, vor der Live-Präsentation einen Probelauf durchzuführen, damit Sie Fehler ausbügeln können, bevor Sie Inhalte live an Ihr Publikum übertragen. 
 
Diese Videooption mag zwar mit einem viel höheren Risiko verbunden sein als einige der anderen Videoformate, die wir hier ebenfalls behandeln werden. Jedoch sollten Sie sich nicht davon abhalten lassen, dieses Format in Ihre Veranstaltung aufzunehmen, wenn es dafür geeignet ist. Diese Art von Video kann stark dazu beitragen, Ihren Programmpunkt zu einem persönlichen Erlebnis zu machen, indem sie es Teilnehmern ermöglicht, sich von Mensch zu Mensch mit Ihrem Referenten zu verbinden - auch wenn man sich nicht persönlich gegenübersteht.
 
Einige beliebte Beispiele für Tools, mit denen Sie Ihr Livestream-Video übertragen können, sind YouTube Live und Zoom-Webinare.
 

Video on Demand

Video on Demand bietet viel mehr Kontrolle bei der Erstellung Ihrer Programmpunkte. Da dieser Videotyp vorab aufgezeichnet wird, haben Sie die Möglichkeit, das Video zu bearbeiten und zu verbessern. So können Sie es an das Gesamterlebnis anpassen, das Sie liefern möchten. Während Livestreams zu einem persönlicheren Programmpunkt beitragen können, kann diese Videooption ein professionelleres Erlebnis ermöglichen, da Sie Elemente nach Bedarf hinzufügen, anpassen und entfernen können. 
 
Video on Demand eignet sich hervorragend für Programmpunkte, die nicht zeitlich begrenzt sind oder die Inhalte enthalten, auf die die Teilnehmer möglicherweise regelmäßig zugreifen müssen. Das Anbieten von vorab aufgezeichneten Videos bietet Flexibilität in Bezug darauf, wann Ihre Teilnehmer diese ansehen und wie oft sie dazu in der Lage sind. Da diese Programmpunkte nicht vor einem Live-Publikum stattfinden, können Sie den Tonfall und den Ablauf des Programmpunkts nach Ihren Wünschen anpassen. 
 
Bei dieser Videooption muss jedoch berücksichtigt werden, dass sie nicht immer die ideale Lösung ist, um Teilnehmer aktiv einzubeziehen. Video on Demand kann zwar eine großartige Produktionsqualität für Ihren Programmpunkt liefern, schränkt jedoch den Grad an Interaktion Ihrer Teilnehmer mit dem Inhalt ein. 
 
Selbst mit eingeschränkten interaktiven Optionen kann Video on Demand eine tolle Gelegenheit bieten, um Informationen mit Ihren Teilnehmern zu teilen - sei es eine Schulungseinheit oder eine Produktdemo, die Ihre Sponsoren oder Aussteller teilen. Wir empfehlen zwar nicht, sich ausschließlich auf diesen Videotyp zu verlassen. Er kann jedoch eine hilfreiche Rolle bei Ihrer Veranstaltung spielen, indem er Inhalte anbietet, auf die die Teilnehmer in ihrem eigenen Tempo zwischen Programmpunkten oder Besprechungen zugreifen können. Wir empfehlen, das Video-on-Demand-Format auch für aufgezeichnete Livestreams oder Simulive-Programmpunkte zu verwenden, die Sie gehostet haben, damit sie Ihren Teilnehmern nach dem Ende der Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden können. 
 
Einige Beispiele für Video-on-Demand-Tools sind Wistia und YouTube
 

Simulive

Simulive-Videos bieten das Beste aus beiden Welten zwischen Livestream- und Video-on-Demand-Optionen. Aus diesem Grund empfehlen wir nach Möglichkeit die Verwendung dieses Videoformats. Dieser Videotyp soll das Erlebnis eines Livestream-Videos simulieren, wird jedoch im Voraus aufgezeichnet, damit eine zusätzliche Nachbearbeitung stattfinden kann.
 
Simulive ist ideal für Programmpunkte wie Paneldiskussionen, bei denen sich mehrere Referenten abstimmen müssen. Indem Sie das Gefühl eines Livestream-Videos erzeugen, können Sie Ihrem Programmpunkt eine persönliche Note geben, wodurch die Teilnehmern eine engere Verbindung mit dem Inhalt aufbauen können. Durch die Voraufzeichnung dieses Videos können Sie außerdem sicherstellen, dass Form und Ablauf des Programmpunkts genau so sind wie beabsichtigt. 
 
Auch wenn Simulive-Programmpunkte nicht in Echtzeit aufgezeichnet werden, sollte ihnen ein spezielles Zeitfenster in Ihrer Agenda zugewiesen werden, um das Gefühl eines Live-Programmpunkts zu erzeugen. Simulive-Videos können auch in Ihre bestehenden Livestream-Programmpunkte integriert werden, um einen reibungslosen Übergang zwischen Themen und Inhalten zu ermöglichen. (Beachten Sie, dass ein Produktionstool oder -team erforderlich ist, um Sie bei der Verwaltung der verschiedenen Videoformate zu unterstützen). 
 

Videokonferenz oder virtuelles Meeting

Dieser Videotyp bietet Echtzeitinteraktion zwischen dem Moderator oder Referenten und den Teilnehmern und kann eine ideale Umgebung schaffen, in der Personen zusammenarbeiten, kommunizieren und sich miteinander vernetzen können. Videokonferenzen und virtuelle Meetings sind zwar nicht immer ideal für die Ausrichtung von Programmpunkten. Sie sind jedoch bestens dafür geeignet, Räume anzubieten, in denen die Teilnehmer in kleineren Gruppen zusammenkommen können, um gemeinsam an Diskussionen oder Aktivitäten teilzunehmen. 
 
Einige häufig verwendete Tools für Videokonferenzen und virtuelle Besprechungen sind Google Hangouts- und Zoom-Meetings.
 

Ihr virtuelles Event erstellen

Jeder Videotyp kann verschiedene Vorteile für Ihre Programmpunkte bieten. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Veranstaltung je nach Ihren übergeordneten Zielen auch eine Mischung dieser Videoformate enthalten kann.
 
Bevor Sie sich entscheiden, welche Videooption Sie verwenden möchten, sollten Sie darüber nachdenken, welche Art von Programmpunkt und was für ein Gesamterlebnis Sie Ihren Teilnehmern bieten möchten. So können Sie am besten bestimmen, welche die richtige Option ist! 
 
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.